Bayerische Literaturgeschichte – Von Tassilo bis Gerhard Polt

Freitag, 8. Mai 2020, 18.30 Uhr

Referent: Prof. Dr. Klaus Wolf
Auch das Gedicht vom Tantenmörder aus der Feder von Frank Wedekind ist in dieser neuen bayerischen Literaturgeschichte zu finden. Von den Tagen der Agilolfinger im 8. Jahrhundert bis zu dem Sprachvirtuosen Gerhard Polt reicht das Spektrum der dargebotenen und erläuterten Texte.
1300 Jahre Geschichte der Literatur auf dem Gebiet des heutigen Bayern werden in diesem Band knapp, kundig und anhand vieler Beispiele vorgestellt. Die gut organisierte Themenvielfalt umfasst religiöse Literatur und mittelalterliche Heldendichtung – zum Beispiel das Hildebrandslied – ebenso wie die Literatur im konfessionellen Zeitalter mit Autoren wie Hans Sachs und Konrad Peutinger oder etwa Werken zwischen Türkenmode und Aufklärung beispielsweise von Johann Emanuel Schikaneder, dem Librettisten von Mozarts Zauberflöte, und ebenso Schöpfungen der jüngeren Geschichte und Gegenwart von Autoren wie Felix Dahn bis hin zu Herbert Achternbusch und Django Asül. Es gilt, viel zu entdecken, vielem wieder zu begegnen und Hunderte von Anregungen für neue Leseerlebnisse zu erhalten!
Zum Referenten:
•Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters (Prof. Dr. Johannes Janota) an der Universität Augsburg: 1994–98.
•Tätigkeit als Wissenschaftlicher Angestellter im Projekt „Schrifttum der Wiener Schule“, gefördert von der Deut-schen Forschungsgemeinschaft: 1998-2004.
•Tätigkeit als Wissenschaftlicher Angestellter in den Projekten „Die Augsburger Predigten des Johannes Geiler von Kaysersberg“ und Edition der Werke des „Österreichischen Bibelübersetzers“, jeweils gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft: seit 2005.
•WS 2006/07 Vertretung der Professur für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters (Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Williams) an der Universität Augsburg.
•SS 2007 Vertretung des Lehrstuhls für Ältere Deutsche Philologie (Prof. Dr. Horst Brunner) an der Universität Würzburg (zuvor im SS 2006 und WS 2006/2007 Lehraufträge für Ältere Deutsche Philologie an der Universität Würzburg).
•WS 2007/08 bis WS 2008/09 wieder Wissenschaftlicher Angestellter am DFG- Projekt „Österreichischer Bibelübersetzer“ an der Universität Augsburg.
•SS 2009 Vertretung einer Professur für Deutsche Sprachgeschichte an der Universität zu Köln.
•WS 2009/10 Vertretung einer Professur für Ältere deutsche Philologie an der Universität Würzburg.
•2010–2012 W2-Hochschuldozentur für Ältere deutsche Philologie/Mediävistik am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg.
•seit 1.10.2012 W2-Lehrprofessur für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern an der Universität Augsburg